Biologische Kläranlagen:

 

Häufig sind Einzelanwesen, Kleinsiedlungen oder auch Almhütten nicht an öffentliche Abwasserkanäle angeschlossen. Hier kommt die biologische Kläranlage zum Einsatz.
So kann der Schutz des Grundwassers vor Verunreinigungen durch entsprechende Kläranlagentechnik gewährleistet werden.
Das Abwasser durchläuft eine Mehrkammerngrube, wo sich zunächst Schmutzteile am Boden absetzen. Die Vorklärung ist die erste Klär-Kammer, in welche das Abwasser gelangt (manchmal auch ein kompletter Behälter). Hier setzen sich die Feststoffe als Klärschlamm ab. Außerdem erfolgt eine erste Reinigung des Abwassers durch Faulungsprozesse. Von einem Pumpenschacht aus wird das Wasser intervallweise in das Pflanzenbeet eingeleitet. Durch die Bakterien die im Boden des Pflanzenbeets vorhanden sind, wird das Abwasser gereinigt. Das gereinigte Abwasser gelangt in einen Kontrollschacht, und kann von dort aus - ggf. über einen Schönungsteich - in den Untergrund eingeleitet werden.

 

Wir übernehmen für Sie die Planung, das Genehmigungsverfahren und den Einbau der Anlage.

 

 

Fordern Sie einfach ein Angebot an. Wir beraten Sie ausführlich